Helme

Falls. Ja falls der Mensch noch nicht auf den Kopf gefallen ist, empfehlen wir das Tragen eines Helms. Nicht ständig, aber beim Radfahrn halt. Und jetzt denkt man ja, nun gut so an Helm, des is halt so a Schüssl und die setzt mer sich aufn Kopf und dann is alles gut wann der Gaul bockt und du hifallst, wo is da des Problem?

Der Brenner zum Beispiel hat sich sein letzten beim Supermarkt an der Kaffeetheke gholt, war schön rot und so.- Aber wie er heimkommt, sagt der Kolleg Paschinger: geh weiter mit so eim Topf dätst besser kein tragen, denn helfen tut der sicher net und aussehen auf deim Grind, dass der Sau graust. Der Brenner jetzt erst recht und so, am nächsten Wochenend rauf aufs Rad und los. Nach 5 Stund in den Biergartn und Helm runter und erst amol a Halbe zischen. Später heim, war net leicht zu finden, die Straß macht alleweil Kurven und plötzlich steht da so a Kuh im Weg. Brenner noch: wo kommt die jetzt her und schon auf der Straßn glegen und blutet wie a gstochene Sau. Als er im Spital die Delle sieht, die der Bordstein im Grind neidruckt hat, hat er an den Passinger denken müssn und dem sein elendiges Rechthaber-Geunke.

Drum: Passen soll er, richtig aufgsetzt muss er wern, gut verstellbar soll er sein, Löcher braucht er gegens Schwitzen, leicht soll er sein.

Bei uns: Helme von Uvex, Giro, Casco und Nutcase für kleine und große Köpfe.